TV Helfer
Logo

News

[DAB+] Ausbau Radio Bremen

Radio Bremen hat am heutigen 03. Februar 2017 einen neuen Sendestandort für das Digitalradio DAB+ in Betrieb genommen. Damit ist Radio Bremen nun auch in Bremerhaven digital zu empfangen. Gesendet wird im gleichen Kanal, wie in Bremen 7B mit einer Leistung von 800 W.

Außer dem plant Radio Bremen für die erste Jahreshälfte die Leistung des Senders in Bremen - Walle zu erhöhen, um die Versorgung der Autobahn zwischen Bremen und Bremerhaven zu verbessern.

Seit Mittwoch, den 01. Februar 2017 wurde im Multiplex 7B von Radio Bremen das Eventradio Bremen 5 aufgeschaltet. Solange wie dieser nicht von Radio Bremen benötigt wird sendet dort NDR Info.

Geschrieben am von

[DAB+] Inbetriebnahme Sender Damme

Der Norddeutsche Rundfunk hat am Freitag den 27. Januar 2017 den NDR Multiplex am Standort Damme in Betrieb genommen. Versorgt werden von diesem Sender die Region zwischen Vechta und Bramsche bzw. Quakenbrück und Diepholz. Gesendet wird im Gleichwellennetz mit Osnabrück vom Signalberg über Kanal 10A mit einer Leistung von 2 kW.

Geschrieben am von

[DVB-T] Änderung Frequenzen Hesselberg

Der Bayrische Rundfunk hat am 20. Januar die DVB-T Frequenzen des Standorts Hesselberg für die Pakete ARD-ONE und BR-Nord geändert. Das ZDF Paket ist nicht betroffen und verbleibt auf Kanal 44. Grund dafür ist die für den 29.3.2017 geplante Umstellung auf DVB-T2 HD. Da es sonst auf Grund gleicher Kanäle für DVB-T und DVB-T2 HD mit den Sendern Nürnberg, Dillberg und Büttelberg zu Störungen kommen würde.

ARD-ONE:
Alt: Kanal 55 (746 MHz) Neu: Kanal 41 (634 MHz)

BR-Nord:
Alt: Kanal 47 (682 MHz) Neu: Kanal 58 (770 MHz)

Weiter Information finden sie unter: Sender Hesselberg Kanalwechsel bei DVB-T am 20. Januar

Geschrieben am von

[DAB+] SWR BW Netzausbau

Der Südwestrundfunk hat bereits am 15.12.2016 den Sender Klettgau (Wannenberg) ans Netz gehen lassen um mit ihm die Versorgung mit dem SWR BW Süd Multiplex zu verbessern. Gesendet wird das Ensemble im Kanal 8D. Geplant für den morgigen 22.12.2016 ist die Aufschaltung des Senders Bad Säckingen (Eggberg) ebenfalls in diesem Multiplex. Die Station auf dem Wannenberg wird mit einer Leistung von etwa 4 kW betrieben und für den Sender auf dem Eggberg ist eine Leistung von 2 kW geplant.

Geschrieben am von

[DAB+] Aufbau Abschluss BR Franken Netz

Der Bayrische Rundfunk hat am 25.11.2016 mit der Inbetriebnahme des Senders Hof Labyrinthberg den Aufbau seines Frankennetzes abgeschlossen. Damit einhergehend wurden die Programme Bayern 1 Main und Franken sowie Bayern 2 Nord aus den Ländermultiplexen entfernt und sind jetzt nur noch in den Regionen Oberfranken (Kanal 10B), Mittelfranken (Kanal 8C) und Unterfranken (Kanal 10A) zu hören.

Es sollen weitere Regionale Multiplexe entstehen in denen dann die restlichen regionalisierten Programme Bayern 1 Oberbayern, Niederbayern/Oberpfalz und Schwaben sowie Bayern 2 Süd platz finden sollen.

Außerdem ist die Auflösung des bayernweiten Multiplexes 10D in dem aktuelle unter anderem Antenne Bayern sein Programm verbreitet. Außer Antenne Bayern sollen alle anderen Programme des Ensembles in den Regionalmultiplexen verbreitet werden. Antenne Bayern wird in den Multiplex 11D des Bayrischen Rundfunks wechseln. Wie und wann genau diese Änderungen sich auswirken werden will man im neuen Jahr 2017 bekannt geben.

Geschrieben am von

[DAB+] Netzausbau Bundesmuxx

Media Broadcast hat zum Ende des Jahres noch einmal weitere Sender bekannt gegeben welche im Bundesmuxx (Kanal 5C) aufgeschaltet werden sollen, damit der Ausbau der deutschlandweiten Radioprogramme für das Jahr 2016 zu Ende.

Zwei Standorte sind bereits ans Netz gegangen: Brandenkopf, Baden-Württemberg (6. Dezember) und Hochsauerland, Nordrhein-Westfalen (8. Dezember). Der Sender in Bad Marienberg, Rheinland-Pfalz wird in den nächsten Tagen seinen Betrieb aufnehmen, da er laut Ankündigung von Media Broadcast Mitte Dezember aufgeschaltet werden soll.

Im Hochsauerland werden die Programme mit einer Leistung von 1 kW verbreitet, auf dem Brandenkopf mit 2 kW und für Bad Marienberg sind 5 kW vorgesehen.

Geschrieben am von

[DAB+] Sendernetzausbau MDR

Der Mitteldeutscherundfunk hat heute am 1. Dezember 2016 seine Sendernetze in Sachsen und Thüringen um weitere Sender erweitert. Aufgeschaltet wurden Sender in der nördlichen Oberlausitz, Chemnitz, Neustadt/Sachsen und Dingelstätt. Somit wird nun fast das komplette Sendegebiet des MDR mit dem Digitalradio-Programmen des MDR versorgt.

Neue Standorte:

MDR Sachsen (Kanal 9A):
Chemnitz (Reichenhain) 10 kW
Hoyerswerda 9 kW
Neustadt/Sachsen 5 kW

MDR Thüringen (Kanal 8B):
Dingelstädt (Hockelrain) 9,3 kW

Geschrieben am von

[DAB+] BR Sendernetz-Erweiterung

Der Bayrische Rundfunk hat den Standort Bad Tölz (Gaißach) heute in sein DAB+ Netz in Kanal 11D aufgenommen. Versorgt wird Bad Tölz mit einer Leistung von 1 kW.

Geschrieben am von

[DAB+] RT.1 in the Mix wieder über DAB+

RT.1 in the Mix hat sich 2013 mit Rückkehr-Ankündigung aus der Digitalradio-Verbreitung zurückgezogen und ist jetzt wieder über DAB+ in Augsburg in Kanal 9C zu empfangen.

Geschrieben am von

[DAB+] Bundesmuxx Ausbau in Mecklenburg-Vorpommern

MEDIA BROADCAST hat am 24. November neue Sender für den Bundesmuxx in Betrieb genommen.
Verbessert wird die Versorgung der Region Müritz, der A19 sowie der Region Greifswald.
Für die Region Müritz wird aus Röbel und für Greifswald aus Züssow gesendet.
Beide Sender werden mit einer Leistung von 4 kW betrieben und senden, wie für den Bundesmuxx festgelegt, im Kanal 5C.

Geschrieben am von

[DAB+] Saarland DAB+ Umstellung

Der Saarländische Rundfunk hat eine Umstellung von DAB auf DAB+ der Programme SR1, SR2 und SR3 am heutigen 22. November durchgeführt, damit wurden die letzten DAB-Programme in Deutschland umgestellt.

Geschrieben am von

[DAB+] Erweiterung in Schleswig-Holstein

Am heutigen 22. November wurde sowohl von NDR als auch von MEDIA BROADCAST neue Standort für die Multiplexe Bundesmuxx und NDR Schleswig-Holstein in Betrieb genommen. Durch die neuen Standorten werden vor allem der Norden und Westen von Schleswig-Holstein besser mit dem Digitalradio DAB+ versorgt.

NDR Schleswig-Holstein (Kanal 12B)
Flensburg 5 kW

DR Deutschland (Kanal 5C)
Flensburg 2,5 kW
Heide 5 kW

Geschrieben am von

[DAB+] Erweiterung des Franken-Mux

Der Bayrische Rundfunk hat am 04. November 2016 weitere Sender für den Betrieb des Franken-Muxes auf geschaltet, damit verbessert sich der Empfang in der Region Nürnberg deutlich. Zu hören sind die Programme: Bayern 1 Main und Franken sowie Bayern 2 Nord.

Nürnberg 8C 10kW
Dillberg 8C 25kW

Geschrieben am von

[DAB+] Bundesmuxx aus Aachen

Der Bundesmuxx, welcher über den Kanal 5C gesendet wird, ist seit Montag, den 31.10.2016 auch von Standort Aachen (Karlshöhe) zu empfangen. Gesendet wird das Paket mit einer Leistung von 5 kW.

Geschrieben am von

[DAB+] NDR Mux aus Osnabrück

Seit dem 1. November wird von Osnabrück aus der Südosten von Niedersachsen mit Digitalradio des NDR versorgt.
Gesendet wird über Kanal 10A mit einer Leistung von 10 kW.

Geschrieben am von

[DAB+] Neuer Sender in Frankfurt/Oder

Seit heute ist der Bundesmuxx mit den bundesweiten Digitalradioprogrammen nun auch in Frankfurt/Oder zu empfangen. Gesendet wird wie immer über Kanal 5C mit einer Leistung von 5kW.

Geschrieben am von

[DAB+] Neue Standorte in MV

Heute wurden die neuen Sendestandorte Marlow und Neubrandenburg Süd in Betrieb genommen.
Gesendet wird von beiden Standorten das NDR MV Paket.

Marlow 8B 5 kW
Neubrandenburg Süd 10C 2 kW

Geschrieben am von

[DVB-T2] Anzeigen der Ausbauphasen

Eine Übersicht der DVB-T2 Umstellungsdaten kann jetzt ganz einfach in den jeweiligen Bundesländern eingesehen werden. Dies ist sowohl auf den DVB-T und den DVB-T2 Seiten für Deutschland möglich.

Diese Daten werden nach und nach vervollständigt sobald neue Information bekannt werden.

Geschrieben am von

TVHelfer.tk ist jetzt TVHelfer.de

Nun ist es endlich so weit aus tvhelfer.tk wurde heute tvhelfer.de!
Am Inhalt der Seite ändert sich nichts und auch ist die Seite vorerst weiter unter tvhelfer.tk erreichbar, da man auf die neue Adresse umgeleitet wird. Die Adresse tvhelfer.tk wird in Zukunft aber abgeschaltet werden.

Geschrieben am von

[DAB+] Daten nun vollständig

Die Daten der Digitalradio Sender in Deutschland sind nun vollständig verfügbar.

Geschrieben am von

[DVB-T2] Jetzt in einem extra Abteil

In einem neuen Abteil unserer Webseite finden sie jetzt die Sender für DVB-T2 in Deutschland.
Diese werden nach und nach mit neuen Informationen gefüllt werden, damit sie über den Umstieg gut informiert sind.

Geschrieben am von

[DVB-T] Info TV Leipzig steigt auf HDTV um

Erwartungsgemäß hat die sächsische Landesmedienanstalt SLM die Verdopplung der Datenrate für Info TV Leipzig im Leipziger Lokalkanal 31 von 3,5 auf 7 Mbit/s beschlossen. Der Veranstalter will auf HDTV mit MPEG-4 im Sendeverfahren DVB-T umstellen. Dieser Schritt muss innerhalb von drei Monaten vollzogen werden, so die Auflage der Landesmedienanstalt. Auf die vorangegangene Ausschreibung hatte es keine neuen Bewerber gegeben.
Praktisch realisiert wird das durch den Zusammenschluss von Info TV Leipzig und Leipzig Fernsehen. Dabei fungiert die Videowerkstatt als Veranstalter, während Inhalte und die Marke Leipzig Fernsehen von der F.i.S. GmbH kommen.

Geschrieben am von

[DAB+] Deutschlandradio nutzt ab 1. Juni fexibele Datenraten

Deutschlandradio wird seine Kapazitäten im Deutschland-Multiplex (Kanal: 5C) ab 1. Juni flexibel nutzten. Dadurch kann Deutschlandradio die Datenraten besser den Sendungen und damit den Anforderungen einer hohen Qualität beispielsweise bei Musiksendungen besser gerecht werden.

Geschrieben am von

[DAB+] R.SA startet am 15. Februar in Sachsen

Der MDR stellt im sächsischen Multiplex (Kanal: 9A) Übertragungskapazitäten für den Privatradiosender R.SA zu Verfügung.

Geschrieben am von

[DAB+] Digitalradio im Norden Sachsen-Anhalts

Die Altmark soll künftig auch mit Digitalradio versorgt. Am 15. Dezember 2015 soll dazu der Standort Dequede in Sachsen-Anhalts in Betrieb genommen werden.

Ab Mitte Dezember werden die Programme des MDR über Kanal 6B und der Bundesmuxx über Kanal 5C ausgestrahlt.

Geschrieben am von

[DAB+] Weitere Details zum Netzausbau des Budesmuxx

Der Netzbetreiber Media Broadcast zündet die nächste Ausbaustufe beim bundesweiten Digitalradio-Multiplex (DAB+) und hat die weiteren Aufschalt-Daten bekannt gegeben:

Neuaufschaltungen:

2. November:
Aalen (10 kW), Hardberg (10 kW), Kulpenberg (10 kW), Lübeck-Stockelsdorf (2 kW) und Trier-Petrisberg (2,5 kW)
17. November: Ravensburg (10 kW)
20. November: Visselhövede (10 kW)
25. November: Ochsenkopf (10 kW)
30. November:
Donaueschingen (10 kW), Feldberg (Schwarzwald) (3 kW), Hoher Meißner (10 kW), Lingen (5 kW) und Raichberg (Schwäbische Alb) (10 kW)
1. Dezember: Hochrhein (5 kW)

Veränderungen:

2. November:
Broitzem von 10 kW auf 1 kW
Drachenberg von 1 kW auf 10 kW
Freiburg-Vogtsburg von 2 kW auf 5 kW

Geschrieben am von

[DVB-T2] Vorbereitungen in Schwerin

Im Frühsommer 2016 startet der Pilotbetrieb des neuen digitalen Antennenfernsehens (DVB-T2 HD) u.a. in der Region Schwerin. Die Stadt und das Umland gehören somit zu den Startregionen für den Aufbau des DVB-T2-HD-Netzes in Deutschland. Mit dem Regelbetrieb im ersten Quartal 2017 bringt es mit 40 bis 45 öffentlich-rechtlichen und privaten Programmen deutlich mehr Sender als bisher, die meisten davon in hochaufgelöster HDTV-Qualität, bei weiterhin einfachem und günstigem Empfang. Um die Programme in HDTV verbreiten zu können, sind indes neue Sendeantennen am Sendemast Schwerin notwendig. Diese werden in der Zeit vom 26. Oktober bis 18. Dezember 2015 installiert.

Dabei kann es in der Region Schwerin vorübergehend zu Unterbrechungen oder Beeinträchtigungen des TV- und des UKW-Empfangs kommen. Dies gab MEDIA BROADCAST heute bekannt. Das Unternehmen betreibt auf dem Sendemast Schwerin Sendeanlagen für die TV- und Radioverbreitung in der Region und verantwortet die Umbauarbeiten.

Betroffene Sender und Empfangsunterbrechung oder -beeinträchtigung:

Alle DVB-T Programme:
Empfangsbeeinträchtigung durch Betrieb auf Teil- bzw. Behelfsantenne: gesamter Zeitraum

Fünf Komplettabschaltungen:
26.10.: 10:00h bis 10:10h, 03.11.: 08:00h bis 11:10h, 15.12.: 22:00h bis 05:10h,
17.12.: 00:00h bis 03:10h, 18.12.: 04:00h bis 05:00h

UKW
Programme:
98,5 MHz NDR2, 99,5 MHz N-Joy, 101,3 MHz Antenne MV, 105,3 MHz NDR Info, 106,3 MHz DLF, 107,3 MHz Ostseewelle

Abschaltungen an sechs Tagen:
26.10.: 10:05h bis 11:00h und 14:05h bis 15:00h
03.11.: 07:35h bis 08:00h und 11:05h bis 11:30h
15.12.: 21:00h bis 21:30h
16:12.: 05:30h bis 06:00h und 23:00h bis 23:30h
17.12.: 03:00h bis 03:30h
18.12.: 03:00h bis 03:30h und 05:00h bis 05:30h

Geschrieben am von

[DVB-T] SPORT1 in Hannover/Braunschweig

Der Free-TV-Sender SPORT1 wird ab dem morgigen Donnerstag, 22. Oktober, 08:00 Uhr auch über DVB-T in der Region Hannover/Braunschweig verbreitet. Der Empfang ist für die Zuschauer kostenlos über die Zimmer- oder Dachantenne möglich. Die Versammlung der Niedersächsischen Landesmedienanstalt hatte in ihrer Sitzung vom 1. Oktober 2015 beschlossen, die freie Übertragungskapazität im so genannten 4. privaten DVB-T Multiplex in der Region Hannover/Braunschweig, um die sich mehrere Sender beworben hatten, an SPORT1 zu vergeben.

Geschrieben am von

[DVB-S2] MTV HD kommt zu HD+

Der Sender MTV HD ist ab dem 21. Oktober 2015 im HD+-Paket mit folgenden Parametern empfangbar:

ASTRA 19,2 Grad Ost
Frequenz: 10964 MHz
Polarisation: horizontal
Modulation: DVB-S2, 8PSK
Symbolrate: 22,000 MSymb/s
FEC: 2/3

Geschrieben am von

[DAB+] hr-Programme in Südhessen

Alle Radiosender des Hessischen Rundfunks rauschfrei und in bestechend guter Klangqualität mit attraktiven Zusatzdiensten hören – vom 20. Oktober 2015 an ist dies Rundfunkteilnehmern auch in Südhessen möglich, die im Umkreis des Senders Hardberg die Sender des hr künftig über DAB+ (Digitalradio) empfangen können.

Der Hessische Rundfunk hat sein Sendernetz um einen weiteren Standort erweitert und nutzt den Sender Hardberg ab sofort auch zur Verbreitung seines Hörfunkangebotes (hr1, hr2, hr3, hr4, hr-iNFO und YOU FM) via Digitalradio. Nach bereits erfolgtem DAB+ Ausbau des Rhein-Main-Ballungsraumes im Dezember 2011 (Senderstandorte: Gr. Feldberg/Ts., FMT Frankfurt, Mainz-Kastel) sowie in Nord- und Mittelhessen im Juli 2012 (Senderstandorte: Rimberg und Habichtswald) wurde nunmehr die dritte Ausbaustufe erfolgreich zum Abschluss gebracht. Etwa zwei Wochen später wird auch der bundesweite DAB+ Multiplex mit den Programmen von Deutschlandradio und privaten Veranstaltern am Standort Hardberg aufgeschaltet.

Mit der Inbetriebnahme des Senders Hardberg setzt der hr einen weiteren wichtigen Impuls in Richtung DAB+ Flächenausbau in Hessen. Durch diesen Ausbauschritt wird eine Versorgung der hr-Programme via DAB+ für mehr als 70 Prozent der Fläche und über 80 Prozent der Einwohner in Hessen erreicht.

Geschrieben am von

[DVB-T2] Vorbereitungen in Berlin-Brandenburg

Im Frühsommer 2016 startet der Pilotbetrieb des neuen digitalen Antennenfernsehens (DVB-T2) u.a. in der Region Berlin-Brandenburg. Mit dem Regelbetrieb im ersten Quartal 2017 bringt es mit 40 bis 45 Programmen deutlich mehr Sender als bisher, viele davon in hochaufgelöster HDTV-Qualität. Um die Programme in HDTV verbreiten zu können, sind neue Sendeantennen am Fernsehturm Alexanderplatz notwendig. Diese werden in der Zeit vom 19. Oktober bis 4. Dezember 2015 installiert. Dabei kann es vorübergehend zu Unterbrechungen oder Beeinträchtigungen des TV- und digitalen Radioempfangs (DAB+) kommen. Betroffen ist die Region Berlin-Brandenburg. Dies gab MEDIA BROADCAST heute bekannt. Das Unternehmen betreibt auf dem Funkturm Alexanderplatz die Senderanlagen für die digitale TV- und Radioverbreitung in der Region und verantwortet die Umbauarbeiten.

MEDIA BROADCAST bittet um Verständnis für die Beeinträchtigungen durch die Umbauarbeiten. Diese sind für den Start des neuen digitalen Antennenfernsehens DVB-T2 unumgänglich, das nach einer Übergangsphase das aktuelle DVB-T Angebot ersetzen wird. Das Unternehmen wird selbstverständlich über den erfolgreichen Abschluss sämtlicher Umbauarbeiten informieren. Die Ausstrahlung aller DAB+ und DVB-T Programme über die Senderstandorte Berlin Schäferberg und Berlin Scholzplatz wird während der Umbauarbeiten ohne Unterbrechungen fortgesetzt.

Geschrieben am von

[DAB+] MDR Ausbau bis Ende 2015

Laut Meldungen kündigt der MDR den Ausbau seiner Sendenetze bis zum Jahresende wie folgt an:

Sachsen-Anhalt:
Dequede (Altmark) Kanal 6B
Kulpenberg ab dem 1. Dezember mit 10 kW statt zuvor 3 kW

Thüringen:
Kulpenberg und Sonneberg (Bleßberg) Kanal 8B
Bis zum 1. Dezember soll die Leistung vom Inselberg auf 10 kW verdoppelt werden.

Sachsen:
Der für den Kanal 9A zuvor genannte Standort Hoyerswerda kann vorerst nicht ans Netz gebracht werden, da noch Abstimmungen mit Polen notwendig sind.

Geschrieben am von

[DAB+] Details zum Netzausbau des Budesmuxx

Media Broadcast erweitert die Reichweite der Bundesmuxx Sender mit neuen Standorten und Leistungserhöhungen. Die sich wie folgt aussehen sollen.

1. September 2015:

Einrichtung eines neuen Sendestandortes in Löbau (Sachsen) mit 10kW Leistung.
Erhöhung der Sendeleistung des Senders in Heilbronn.

15. September 2015:

Erhöhung der Sendeleistung an den Standorten Schöneck (Vogtland) von 1kW auf 10kW und Rimberg ebenfalls von 1kW auf 10kW.

1. Oktober 2015:

Inbetriebnahme des Senders in Aurich mit 4kW.
Erhöhung der Sendeleistung in Pforzheim-Langenbrand von 0,8kW auf 10kW.

20. Oktober 2015:

Inbetriebnahme des Senders in Cottbus-Stadt mit 1kW.

Außerdem wird am 13. Oktober die Antenne am Brocken umgestellt, damit verbessert sich der Empfang, die Leistung bleibt jedoch bei 2 kW.

Geschrieben am von

[DAB+] Erhöhung der Sendeleistung von Bundesmux Sendern

Der Sendernetzbetreiber Media Broadcast will Sendeleistung folgender der DAB+ Bundesmux Standorte erhöhen: Schwerin, Osnabrück, Drachenberg, Rimberg, Kassel, Göttingen, Schöneck, Langenbrand, Inselsberg und Heilbronn.
Damit steigt die Indoor Versorgungsquote von 59,1% auf 61,0% und die Outdoor Versorgungsquote von 77,1% auf 78,6%. Insgesamt werden damit nach der Leistungserhöhung Indoor rund 1,5 Mio. mehr Einwohner versorgt, als vorher.
Zudem ist aus den Dokumenten der Media Broadcast der weitere Ausbauplan für den Bundesmux ersichtlich.

http://www.media-broadcast.com/fileadmin/Downloads/Presse-Medien/Fotos_Technik/Karte_Netzausbau_DAB__2015-16_22052015.pdf

Geschrieben am von

[DAB+] Tests in Wien

Rund eine Woche vor dem offiziellen Start werden Testausstrahlungen im Raum Wien via DAB+ beobachtet. Aktuell sind die Sender Lounge FM, Radio Maria und Klassik Radio im Kanal 11D zu hören. Am 28. Mai 2015 gehen, wie gemeldet, 14 Programme im Großraum Wien digital on air. Damit ist der international bereits erprobte Standard nun auch in Österreich angekommen. www.digitalradio-oesterreich.com

Geschrieben am von

[DVB-T] RTL NITRO startet Verbreitung in Berlin

Der RTL Spartensender RTL Nitro startet zum 01.Mai 2015 seine Verbreitung via DVB-T in Berlin über den Kanal 59.

Geschrieben am von

[DVB-T] TLC in Stuttgart und Nürnberg empfangbar

Nachdem TLC in Berlin (Kanal 59) und München (Kanal 34) bereits über DVB-T zu empfangen ist, kommen ab dem 17. April auch Nürnberg und Stuttgart als Sendestandorte hinzu. In Nürnberg wird TLC auf Kanal 60 und in Stuttgart auf Kanal 25 zu empfangen sein.

Geschrieben am von

Neues Design

Um die Homepage weiter zu optimieren, habe ich ein neues Design entwickelt und zahlreiche Optimierungen durchgeführt.

Geschrieben am von

Frohes Neues Jahr

Ich wünsche allen ein frohes neues Jahr 2015.

Geschrieben am von

Neuer Sendestandort in Leipzig

Leipzig bekommt einen neuen Sendeturm für das digital-terrestrische Antennenfernsehen (DVB-T, DVB-T2) und Digitalradio (DAB, DAB+). Der Stadtrat beschließt, dass die Funkturm GmbH einen 190-Meter-Funkturm an der Richard-Lehmann-Straße bauen darf. Bisher nutzt die Funkturm GmbH den Stadtwerke-Schornstein an der Arno-Nitzsche-Straße. Das Bauwerk ist allerdings in die Jahre gekommen, zudem reichen die Antennenkapazitäten nicht mehr aus.

Geschrieben am von

[DVB-T2] Testbetrieb im Raum Köln/Bonn

Der WDR und der technische Dienstleister Media Broadcast bereiten eine gemeinsame Testausstrahlung für das künftige digitale terrestrische Fernsehen im Ballungsraum Köln-Bonn vor. Dabei soll der neue Übertragungsstandard DVB-T2 in Kombination mit der neuen Videocodierung HEVC (High Efficiency Video Coding) getestet werden.

Die Ausstrahlung soll im August 2015 starten und wichtige Erkenntnisse für die weitere Planung liefern. Hierzu hat sich am 10. Oktober eine Arbeitsgruppe konstituiert, die die Vorbereitung und Durchführung des Projektes begleiten wird. Sie setzt sich aus Vertretern von WDR, Media Broadcast, ZDF, Mediengruppe RTL Deutschland, ProSiebenSat1, Staatskanzlei NRW sowie der Landesanstalt für Medien zusammen.

Frei empfangbare öffentlich-rechtliche Testsendungen sollen in einem gemeinsamen Multiplex vom WDR ausgestrahlt werden. In einem zweiten Multiplex will Media Broadcast die Testsendungen für ein mögliches Plattformangebot erproben. Die Ausstrahlung soll über die Sender Venusberg in Bonn (WDR) und Colonius in Köln (Media Broadcast) im sogenannten Gleichwellennetzbetrieb mit einer Strahlungsleistung von jeweils 20 kW an beiden Senderstandorten erfolgen.

Mit der Testausstrahlung sollen die Qualitätsverbesserung mit HDTV und die vielfältigen Empfangsmöglichkeiten von der stationären ortsfesten Nutzung bis zum portablen und mobilen Empfang erprobt werden. Die Vorteile, mit einem terrestrischen Sendesignal unterschiedliche Nutzungs- und Empfangssituationen gleichzeitig abzudecken, sollen auch für verschiedenste hybride Empfangsgeräte (Kombination aus DVB-T2/HEVC und Internet) in ihren künftigen Möglichkeiten getestet werden. Im Austausch mit den Herstellern von System- und Gerätetechnik für die Sendeseite und durch die beabsichtigte Einbeziehung von Herstellern für Empfangsgeräte sollen wichtige Aufschlüsse für die Einstellung von Systemparametern gewinnen. Geplant ist darüber hinaus eine Verzahnung und ein gegenseitiger Austausch mit anderen Testausstrahlungen im Bundesgebiet.

Für die interessierten System- und Gerätehersteller wird rechtzeitig vor dem Start der Testausstrahlung eine Kontaktadresse benannt. www.wdr.de

Geschrieben am von

[DAB+] Deutschlandradio Kultur stellt auf DAB+ um

Das Programm von Deutschlandradio Kultur wird künftig über den bundesweiten Multiplex (Kanal 5C) im Modus DAB+ übertragen. Bisher wird noch im alten DAB-Modus gesendet, mit Rücksicht auf die gut 500.000 Altgeräte-Besitzer. Für die gibt es künftig bei den bundesweiten Programmen nur noch den Deutschlandfunk. Dem gegenüber stehen bereits rund vier Millionen Besitzer von Endgeräten mit DAB+. Deutschlandradio Kultur wird in DAB+ künftig mit einer Datenrate von 96 kbit/s übertragen. Hintergrund der Umstellung ist jedoch, dem neuen Jugendkulturprogramm DRadio Wissen eine bessere Verbreitung zu gewährleisten. Das Programm wird künftig mit 88 kbit/s statt nur mit 56 kbit/s verbreitet. Die Umstellungen sollen in der Nacht vom 15. auf den 16. September erfolgen. Mittelfristig will Deutschlandradio auch einen Kanal in Dolby Surround über DAB+ verbreiten. www.deutschlandradio.de

Geschrieben am von

[DAB+] Digitalradio ab sofort in Rostock und Umgebung

Ab sofort ist Digitalradio im Raum Rostock und damit auch an der Ostsee verfügbar. Einwohner und Urlauber der Ostseeregion können seit gestern vom neu gebauten Senderstandort Rostock-Toitenwinkel die zwölf über Digitalradio bundesweit verbreiteten öffentlich-rechtlichen und privaten Programme empfangen.

Mit der Inbetriebnahme des Senderstandorts Rostock-Toitenwinkel werden insgesamt 600.000 Menschen (technische Reichweite, DAB+ Empfang mobil) aus Rostock und Umgebung erstmals mit Digitalradio versorgt. Das Empfangsgebiet reicht im Süden bis nach Güstrow und im Norden über zahlreiche Urlaubsorte bis hin zum Ostseebad Wustrow auf der Halbinsel Fischland-Darß.

Bislang konnte in Mecklenburg-Vorpommern ausschließlich vom Standort Schwerin Digitalradio empfangen werden. Der zusätzliche Rostocker Senderstandort sorgt dafür, dass auch weite Strecken der stark befahrenen Ostsee- Autobahn A20 gut mit Digitalradio versorgt sind, so dass auch die Autofahrer auf dem Weg in den Ostsee-Urlaub ihre Programme über DAB+ hören können.

Der Intendant von Deutschlandradio, Dr. Willi Steul, dessen drei Programme Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen ebenfalls bundesweit über Digitalradio ausgestrahlt werden: „Wir freuen uns, dass die Bevölkerung Mecklenburg-Vorpommerns und auch die Urlauber ab jetzt endlich in den Genuss von Digitalradio kommen. Der Digitalradio-Ausbau im Norden und eine flächendeckende Versorgung in ganz Deutschland ist uns ein großes Anliegen. Unsere Programme stehen für Niveau, hintergründige Information und erstklassige Musik. Sie klingen über Digitalradio am besten.“

Der Funkturm in Rostock-Toitenwinkel ist im Eigentum der Deutschen Funkturm GmbH (DFMG). Er wurde im Zeitraum April 2013 bis August 2014 errichtet. Die Gesamthöhe des Funkturms beträgt 245,40 Meter. www.digitalradio.de

Geschrieben am von

[DVB-S] MTV HD wechselt von Sky zu HD+

Der US-Mediakonzern Viacom International Media Networks Northern Europe ändert seine Strategie für seinen Musik- und Jugendsender MTV in Deutschland: Künftig wird ab 2. September in der hochauflösende Fassung MTV HD via Satellit über die HDTV-Plattform HD+ ausgestrahlt. Dies teilte Viacom heute mit. Im Gegenzug beendet Viacom für diesen Sender und den Schwester-Kanal MTV Live HD die Zusammenarbeit mit dem Pay-TV-Anbieter Sky.

Mit diesem Schritt soll sich MTV HD laut Viacom von einem Pay-TV- zu einem Free-TV-Sender verwandeln. Nutzer von HD+ zahlen für den Empfang eine jährliche "Servicepauschale" für die technische Infrastruktur in Höhe von 65 Euro (mit neuer Karte) beziehungsweise 60 Euro (reine Verlängerung), separate Kosten für den Empfang der Programme fallen nicht an. HD+ hatte zum 31.12.2013 über 1,4 Millionen zahlende Kunden, weitere knapp 1,3 Millionen Haushalte befanden sich zu diesem Zeitpunkt in der 12-monatigen Gratisphase.

Viacom folgt damit dem Beispiel von Disney mit dessen Sender Disney Cannel HD, der bezüglich der Satellitenverbreitung auch vom Pay-TV-Anbieter Sky zur HD+-Plattform wechselte.

Geschrieben am von

[DAB+] Mehr Power für DAB+ in Augsburg

Der Empfang von Digitalradio-Programmen in Augsburg wurde vom Netzbetreiber Bayern Digital Radio GmbH (BDR) weiter optimiert. Die entsprechende Funkanlage auf dem Hotelturm sendet nun mit 10 kW Kanal 12D (vorher 3,1 kW) beziehungsweise 4 kW im Kanal 9C (vorher 3,6 kW). Von der Verbesserung in der Region profitieren alle Radiostationen im bayernweiten und lokalen Netz.

Geschrieben am von

MEDIA BROADCAST nimmt neuen Senderstandort Rostock-Toitenwinkel in Betrieb

MEDIA BROADCAST verbessert erneut die Radio- und TV-Versorgung in Mecklenburg-Vorpommern und nimmt zum 5. August 2014 den Senderstandort Rostock-Toitenwinkel in Betrieb. Dann schaltet der Sendernetzprovider UKW-Radioprogramme von öffentlich-rechtlichen und privaten Senderanbietern sowie die DVB-T Bouquets von ARD und ZDF auf. Sämtliche Programme können zum Einschaltdatum unter folgenden Frequenzen empfangen werden:

- Öffentlich-rechtliche UKW-Programme
Deutschlandradio Kultur - 96,7 MHz - 40 kW
Deutschlandfunk - 97,3 MHz - 5 kW
NDR 1 Radio MV - 91,0 MHz - 100 kW
NDR 2 - 93,5 MHz - 40 kW
NDR Kultur - 88,2 MHz - 160 kW
NDR Info - 102,8 MHz - 100 kW
N-JOY - 88,9 MHz - 5 kW

- Private UKW-Programme
Antenne MV - 100,8 MHz - 125 kW
Lokalradio Rostock (LOHRO) - 90,2 MHz - 100 W
Ostseewelle Hit-Radio Mecklenburg-Vorpommern - 104,8 MHz - 100 kW

- DVB-T Programme
ARD/NDR-Bouquet - Kanal 26 - 40 kW
ZDF-Bouquet - Kanal 24 - 20 kW

Der neue Senderstandort verbessert nicht nur den Inhouse- und Indoor-Empfang für Radio und TV in der Region Rostock, sondern optimiert auch die überregionale Rundfunkversorgung entlang der Ostseeküste. Zugleich schafft MEDIA BROADCAST bereits die Voraussetzungen zur Verbreitung des neuen Digitalradios im DAB+ Standard. Der Start erster Programme ist noch im Sommer 2014 geplant.

Der Funkturm in Rostock-Toitenwinkel ist im Eigentum der Deutschen Funkturm (DFMG). Er wurde im Zeitraum April 2013 bis August 2014 errichtet. Die Gesamthöhe des Funkturms beträgt 245,40 Meter. MEDIA BROADCAST betreibt in Rostock-Toitenwinkel zehn UKW-Sender und zwei DVB-T Sender und hat die Voraussetzungen für den Start von DAB+ Sendeanlagen geschaffen. www.media-broadcast.com

Geschrieben am von

[DAB+] pure.fm in Berlin via Digitalradio

Pure.fm ist wieder in Berlin über Digitalradio zuempfangen verwendet wird Kanal 7B!

Geschrieben am von

[DAB+] Auf vielfachen Hörerwunsch: radio B2 kehrt auf DAB+ zurück

Der neue Hörfunkstandard DAB+ scheint inzwischen dereart verbreitet, dass Hörer vehement Sender dazu auffordern ihren Rückzug aus der Technik wieder rückgängig zu machen. So ist radio B2 nun wieder im Digitalradio DAB+ zu hören. Der Sender aus Berlin-Brandenburg ist auf vielfachen Hörerwunsch nach rund einem Jahr auf Kanal 7B in der Hauptstadtregion aufgeschaltet. radio B2-Geschäftsführer Oliver Dunk: „Die nachhaltige Forderung unserer Hörer hat uns dazu bewogen, langfristig das Programm parallel zu den UKW-Frequenzen und Internet auch über Digitalradio DAB+ anzubieten.“

radio B2 verfügt mit seiner journalistischen Berichterstattung aus Berlin und Brandenburg in Kombination mit Schlagern und Deutsch-Pop nach eigenen Angaben über ein absolutes Alleinstellungsmerkmal und ist somit eine Bereicherung für das Digitalradio-Angebot der Hauptstadtregion. „DAB+ ist aus unserer Sicht neben UKW und Internet ein wichtiger Verbreitungsweg. Wir freuen uns, dass inzwischen auch die meisten Autohersteller DAB+ Radios anbieten. Allerdings ist es wünschenswert, dass Digitalradio künftig serienmäßig verbaut wird“, so der Radiomacher. Die Mehrkosten für die Hersteller belaufen sich für Hardware und Lizenzen laut radioB2 lediglich auf rund 5 Euro. radio B2 hatte vor einiger Zeit die Ausstrahlung des Hauptprogramms über DAB+ eingestellt. Mit Radio Gold und Star*Sat Radio senden zwei Ableger im Digitalradio. Der Hörfunkveranstalter gehört zu den bislang wenigen Privatradios, die das große Potenzial von DAB+ für sich entdeckt haben. www.radiob2.de

Geschrieben am von

[DAB+] Testsendungen aus Rheinland-Pfalz

Aus Anlass eines Symposiums (Demonstration zum preisgünstigen Eigenbetrieb eines DAB/DRM+-Senders auf Open Source Basis) an diesem Donnerstag, 3. Juli, werden weitere Privatradios in Rheinland-Pfalz über Digitalradio verbreitet. Am Vormittag wird der mobile Sender im Vortragsraum vorgestellt, während der Mittagspause zur FH Kaiserslautern gebracht und dort bis zur Kaffeepause in Betrieb genommen. Die Sender RPR.1, Antenne Kaiserslautern und Antenne Mainz werden fortan im Rahmen des Testbetriebs im Kanal 12A im Stadtgebiet von Kaiserslautern im DAB-Modus zu hören sein. Im Kanal 11D wird zudem RPR.1 im Modus DRM+ übertragen.

Geschrieben am von

[DAB+] hr: Neuer Digitalradio-Standort erst Mitte 2015

Der Hessische Rundfunk will erst 2015 sein Digitalradio-Ensemble im Kanal 7B um einen weiteren Sender ausbauen. "Wir planen Mitte 2015 den hr-Sender Hardberg in unser bisheriges DAB+ Gleichwellennetz im Kanal 7B einzubinden“, erläutert Jörg-Peter Jost, Leiter des Bereichs Zentraltechnik des Hessischen Rundfunks, dem Meinungsbarometer Digitaler Rundfunk. „Mit der Freigabe der für DAB+ erforderlichen Finanzmittel durch die KEF und der Genehmigung durch die hr-Gremien sind die Weichen für diesen weiteren wichtigen Ausbauschritt in Südhessen gestellt." Über die Anbindung des Senders Hardberg werden neben dem Odenwald viele Autobahnen wie die A5 und A67 noch besser versorgt.

Die laut früheren Angaben geplante Inbetriebnahme eines weiteren Senders auf dem Hohen Meißner in Nordhessen hat der hr dagegen vorerst verworfen. www.hr-online.de

Geschrieben am von

[DVB-T] N24 in Stuttgard via DVB-T

Der News- und Doku-Sender N24 ist ab sofort über DVB-T in Stuttgart zu empfangen. Auf Kanal 25 ersetzt das Programm den Sender Anixe. www.n24.de

Geschrieben am von

[DVB-T2] Medienanstalten starten Einführungsprozess für DVB-T2

Bei einem Treffen in Berlin haben sich am Montag erstmals die Marktbeteiligten zu ihren Zeit- und Frequenzplanungen für den Umstieg von DVB-T auf DVB-T2 ausgetauscht. Der Koordinator Netze, Technik, Konvergenz der Medienanstalten, Thomas Fuchs, hatte dazu Vertreter von ARD, ZDF, RTL, ProSiebenSat.1, VPRT und Media Broadcast zu einem ersten runden Tisch eingeladen.

Deutlich wurde, dass inzwischen alle Marktbeteiligten den Umstieg auf DVB-T2 anstreben und unter gewissen Rahmenbedingungen die terrestrische Fernsehverbreitung für zukunftsfähig und attraktiv halten. Begrüßt wurde von allen Anwesenden dabei insbesondere die Entscheidung der RTL-Gruppe, die terrestrische Verbreitung mit Fokus auf DVB-T2 fortzuführen.
Einigkeit bestand auch darüber, dass dieser Übertragungsweg nur durch den Umstieg auf Dauer erhalten und weiter entwickelt werden kann. Die Beteiligten verständigten sich zudem darauf, DVB-T2 ausschließlich im Kodierstandard HEVC einzuführen.

DVB-T2 ermöglicht den Empfang von mehr Programmen in besserer Qualität, insbesondere in HD. Während die privaten Anbieter und Netzbetreiber ein Angebot anstreben, das überwiegend verschlüsselt und bundesweit einheitlich
vermarktet wird, wird das öffentlich-rechtliche Angebot unverschlüsselt empfangbar sein. Dies ist technisch unproblematisch.

Ausweislich des Digitalisierungsberichtes der Medienanstalten haben im Jahr 2013 elf Prozent der deutschen TV-Haushalte Fernsehen über DVB-T empfangen. Das entspricht knapp 4,2 Mio. Haushalten in Deutschland. Für insgesamt 2,1 Mio. Haushalte ist DVB-T der einzige Fernsehempfangsweg.

Die sukzessive Einführung von DVB-T2 wird ab Mitte 2016 angestrebt. Nach jetzigen Planungen wird der Umstellungsprozess in der Fläche im Jahr 2020 abgeschlossen sein. Am Ende des Migrationsprozesses auf DVB-T2 werden dann auch Kapazitäten frei, mit denen die Mobilfunkunternehmen die Breitbandziele der Bundesregierung umsetzen können.

An die Länder erging der Appell, das für den Umstieg benötigte Frequenzspektrum bis zum Jahre 2020 zu sichern. Auch vor dem Hintergrund der europäischen Entwicklungen im Breitbandbereich werden damit die Interessen des Bundes hinreichend berücksichtigt.

Die Medienanstalten werden den weiteren Umstiegsprozess koordinieren und steuern. Dabei stehen zunächst die Feinplanung des Zeitrahmens und die detaillierte Frequenzplanung im Mittelpunkt, anschließend auch die Kommunikation gegenüber Verbrauchern und Endgeräteindustrie. Nächster Schritt ist nun die Vorbereitung eines Beschlusses der Ministerpräsidentenkonferenz, um das private Frequenzspektrum auf einen bundesweiten Plattformbetrieb umstellen zu können. www.die-medienanstalten.de

Geschrieben am von

Disney Junior und Disney XD mit Zweikanalton

Die Pay-TV-Sender Disney Junior und Disney XD bieten ihre Programme ab sofort zusätzlich zur deutschen Snychronfassung auch mit englischem Original-Ton an. Verfügbar ist der Zweikanalton für alle Kunden, die die Sender über Sky, die Deutsche Telekom oder Telekom Austria empfangen. www.disney.de

Geschrieben am von

Aus BR-Alpha wird ARD Alpha

Der Bayerische Rundfunk benennt sein Bildungsprogramm BR Alpha um und vermarktet es künftig unter dem Namen ARD-alpha. Die bekannte Marke ARD, bislang bereits oft als Synonym für Das Erste benutzt, werde damit erstmals zum Namensbestandtteil eines Senders und soll alleine dadurch schon signalisieren, dass der Kanal auch über die Grenzen Bayerns hinweg gesehen werden will, heißt es im Branchendienst DWDL.

In der Tat startee ARD alpha am letzten Juni-Wochenende", kündigt BR-Sprecher Markus Huber gegenüber dem Medienmagazin an. Am 28. Juni, einem Samstag, gehe der Bildungskanal erstmals unter dem neuen Namen auf Sendung. Einen Tag später gebe es am Nachmittag zum Start unter dem neuen Namen dann auch eine Sondersendung.

An der Finanzierung soll sich erst einmal nichts ändern: Auch weiterhin wolle der Bayerische Rundfunk den Bildungssender voll finanzieren, verbunden allerdings mit der Hoffnung, auch andere ARD-Anstalten davon überzeugen zu können, Programminhalte beizusteuern, hieß es. www.br.de

Geschrieben am von

[DVB-T2] Österreich will DVB-T2 bis 2017

Der österreichische Sendernetzbetreiber ORS will bereits im Jahr 2017 das digital-terrestrische Fernsehen auf den neuen Standard DVB-T2 umstellen. Das sagte ORS-Sprecher Michael Weber der Tageszeitung "Der Standard". Bereits Ende 2014 werde die Verbreitung der Sender ORF Sport+, ORF III, Puls 4 und Servus TV im alten Modus eingestellt. Für DVB-T2 sind neue Receiver nötig, außerdem werden die Signale "grundverschlüsselt". Österreicher erhalten die Smartcards kostenlos. Für Zuschauer im deutschen Grenzgebiet wird es künftig keine Möglichkeit mehr geben Fernsehen aus der Alpenrepublik terrestrisch zu empfangen. www.ors.at

Geschrieben am von

[DAB+] Neue DAB Sender des Bayrischen Rundfunks

Der Bayerische Rundfunk will noch in diesem Jahr 13 neue Sendestandorte für das Digitalradio (DAB/DAB+) ans Netz bringen. Ausgeschrieben wurde und wird aktuell die Sendetechnik für die geplanten Standorte Alzenau, Amberg-Hirschau (Rotbühl), Burgsinn, Coburg, Deggendorf, Hof, Hühnerberg, Ingolstadt, Oberammergau, Pfaffenhofen, Pfarrkirchen, Untersberg und Hohenpeißenberg. Die Sender sollen im landesweiten Kanal 11D auf Sendung gehen.

Geschrieben am von

Umstellung und Umgestaltung

Unserer Webseite wird schon seit ein paar Wochen nicht mehr gepflegt, denn es wird mal wieder bebastelt und da fehlt leider die Zeit um alles aktuell zu halten. Die News werden aber noch weiter bedient. Ich möchten auch im Mai noch den Relauncher schaffen. Ich überarbeite die Webseite derzeit um mehr komfort zu bieten und auch schraube ich am Design ein bisschen rum... Lasst euch Überraschen!

Geschrieben am von

ZDF jetzt auch am Standort Waren (MVP)

Media Broadcast hat am 06.05.2014 das ZDF-Paket in Waren (MVP) aufgeschaltet.

Gesendet wird auf dem Kanal 23 mit 1 kW Leistung.

Geschrieben am von

Anixe beendet die DVB-T ausstrahlung

Der Privatsender AnixeTV hat sein Programm in Hessen (DVB-T Region Rhein/Main, Kanal 52) am 1. Mai abgeschaltet. Das wird auf der DVB-T Website mitgeteilt. Auch in Berlin (Kanal 59) ist das Programm nicht mehr zu empfangen. Unklar ist der Stand in den weiteren bisherigen Ausstrahlungsregionen Hannover/Braunschweig (K 56) und Stuttgart (K 25).
Unter den Empfangsinformationen auf der Veranstalter-Website wird DVB-T auch nicht mehr genannt. In einer aktuellen Presseinfo zum 8. Senderjubiläum und zur Verlängerung der bundesweiten Sendegenehmigung ist von „Überraschungen“ die Rede. DVB-T wird dort nicht erwähnt.

Quelle: dehnmedia.info

Geschrieben am von

HD-Plus mit weiteren Sendern ab 16.April 2014

HD-Plus schaltet zum 16.April 2014 neue Sender in seinem Paket auf. Das sind der Nachrichten Sender n-tv HD, der RTL Spartensender RTL NITRO HD, der ProSieben Spartensender ProSieben Maxx HD und der neue Frauen Sender TLC HD.

Transponder Daten:

RTL NITRO HD
Frequenz: 11082 MHz
Polarisation: H
Symbolrate: 22000
FEC: 3/4

n-tv HD
Frequenz: 10832 MHz
Polarisation: H
Symbolrate: 22000
FEC: 2/3

ProSieben Maxx HD
Frequenz: 11464 MHz
Polarisation: H
Symbolrate: 22000
FEC: 2/3

TLC HD
Frequenz: 10964 MHz
Polarisation: H
Symbolrate: 22000
FEC: 2/3

Geschrieben am von

Umbau der TV Helfer Seite

Ich Arbeite schon ein paar Wochen an einem Update für den TV Helfer. Ich hoffe im Mai dieses Update noch ein spielen zu können.

Geschrieben am von

MDR plant umfangreiche Änderungen in seinem Digitalradio-Sendernetz

Der Mitteldeutsche Rundfunk plant bis Ende 2014 umfangreiche Änderungen in seinem Digitalradio-Sendernetz. "Wir planen Ende dieses Jahres einen großen Kanalwechsel. Der MDR wird dann auf den uns zugewiesenen DAB-Kanal in jedem unserer drei Bundesländer wechseln", teilt der öffentlich-rechtliche Sender laut einer Anfrage im "DAB-Radioforum" mit. In Sachsen soll einheitlich der Kanal 9A, in Sachsen-Anhalt 6B und in Thüringen 8B genutzt werden. Nicht nur die neuen leistungsstarken Senderstandorte, sondern auch die alten Senderstandorte, wo noch im Kanal 12 gesendet wird, werden auf die neue Sendefrequenz umgestellt. "Dadurch, dass wir dann im gesamten Bundesland auf nur einer Frequenz zu empfangen sind, ergeben sich Empfangsverbesserungen zwischen den Senderstandorten durch Gleichkanal-Ausstrahlungsweise. Zudem wird durch die Reduzierung auf nur eine Sendefrequenz die Handhabung des DAB-Empfangs deutlich vereinfacht. Auch der Sendeweg vereinfacht sich. Wir werden dann dem Senderbetreiber für jedes unserer drei Länder einen fertigen Multiplex übergeben", so der MDR weiter. www.mdr.de

Geschrieben am von

TV Helfer hat kein SSL mehr

Leider ist unser kostenloses Probe SSL-Zertifikat vor ein paar Tagen ausgelaufen. Also keine zertifizierte Seite mehr.
Bitte nur noch http://tvhelfer.tk/ nutzen! Wenn das nicht ohne weiteres funktioniert, bitte mal den Cache leeren.

Geschrieben am von

ManouLenz.TV startet via DVB-T in Berlin

Die Programmverbreitung erfolgt seit dem 1. Februar 2014 über die Sender Berlin Alexanderplatz (10 kW ERP) und Berlin Schäferberg (5 kW ERP).

Geschrieben am von

Schlagerparadies im Bundes-MUX statt 90elf

Ab 01.02.2014 ist Schlagerparadies über den Bundes-MUX via DAB+ in ganz Deutschland zu empfangen.

Dafür werden alle Regional-Frequenzen die derzeit für DAB+ genutzt werden abgeschaltet.

Geschrieben am von

Neue DAB-Sender des MDR

Seit Mittwoch sind die neuen DAB Sender in Gera, im Vogtland und in Teilen von Sachsen-Anhalt in Betrieb.

Geschrieben am von

ProSieben FUN ist ab 14.Januar 2014 bei Sky

ProSieben FUN ist ab 14.Januar 2014 bei Sky in HD zu empfangen.

Sende Parameter:
- ASTRA 19,2 Grad Ost
- Frequenz: 11.875 MHz
- Polarisation: horizontal
- Modulation: DVB-S2, 8PSK
- Symbolrate: 27.500 MSym/s
- FEC: 3/4

Geschrieben am von

Keine Radio Sender mehr via DVB-T in Berlin

Ab sofort sind in Berlin keine Radiosender mehr im DVB-T-Modus zu hören. Die verbliebenen fünf Sender des einst aus über 30 Programmen bestehenden Pakets seien zum Jahresende abgeschaltet worden, wie der Branchendienst Teltarif.de berichtet.

Geschrieben am von

ProSieben Maxx jetzt auch in Hamburg via DVB-T

Der Netzbetreiber Media Broadcast hat zum 3. Januar 2014 den neuen Free TV-Sender ProSieben MAXX in der DVB-T Region Hamburg aufgeschaltet. Die Verbreitung des Senders erfolgt via Kanal 36 über die Sendestandorte Heinrich Hertz-Turm und Hamburg-Höltigbaum mit einer Leistung von jeweils 20 kW (ERP).

Geschrieben am von

Disney Channel ab 17.Januar bei HD+

Der neue frei Disney Channel ist ab dem 17.Januar über die Pay-TV Plattform HD+ in HD zu sehen.
Die Empfangsparameter von Disney Channel HD:
- ASTRA 19,2 Grad Ost
- Frequenz: 10.80275 GHz
- Polarisation: horizontal
- Modulation: DVB-S2, 8PSK
- Symbolrate: 22.000 MSym/s
- FEC: 3/4

Geschrieben am von

Frohe Weihnachten

Ich wünsche allen ein fröhliches Weihnachtsfest.

Geschrieben am von

Neuer Sender Manou Lenz TV in Bayern

Der neue Sender Manou Lenz TV wird in Bayern via DVB-T über die Sender Wendelstein auf Kanal 52 mit 100 kW und in München ebenfalls auf Kanal 52 mit 100 kW. Und in Nürnberg auf Kanal 60 mit 20 kW verbreitet.

Geschrieben am von

HTML 5 wir kommen!

Wir haben heute mit der Umstellung zu HTML 5 begonnen. Um ihnen weiter hin eine Ansprechende Webseite zu bieten. Diese Umstellung ist noch nicht abgeschlossen, aber unsere Startseite ist schon fertig. Es wird nach und nach jede Seite auf HTML 5 umgestellt. Also wenn sich ihnen in den nächsten Tagen ein paar Fehler zeigen, nehmen sie uns das nicht übel.

Geschrieben am von

Sat.1 Bayern nun auch bei Kabel Deutschland in HD

Ab 04.12.13 gibt es den in Bayern ausgestrahlten Fernsehfenster "Sat.1 Bayern" in den Kabelnetzen der Kabel Deutschland auch in HD.

Geschrieben am von

Programmwechsel bei Sky

Die Sender "Disney Channel" und "Disney Channel HD" wurden heute abgeschaltet. Zu dem wurde der Sender "Sky Atlantic" nun auch in SD aufgeschaltet.

Geschrieben am von

ProSieben MAXX nun auch via DVB-T in Berlin

Media Broadcast hat zum 2.12.2013 ProSieben MAXX auf DVB-T in Berlin aufgeschaltet. Zu empfangen via Kanal 56.

Geschrieben am von

multithek jetzt auch via Satellit empfangbar

Neue Fernsehvielfalt für Satelliten-Zuschauer: Ab morgen können bundesweit alle Satellitenhaushalte die multithek über Astra 19,2° Transponder 113 empfangen. Das bedeutet mehr Reichweite für die multithek: Neben der bisherigen Verbreitung über Antenne (DVB-T) ist die multithek ab 3. Dezember in ganz Deutschland auch via Satellit zu empfangen. Fast 20 Millionen Haushalte haben dann Zugriff auf die große Vielfalt an attraktiven Anwendungen, die in die vier Kategorien Apps, Live, Wetter und Games eingeteilt sind. Zum multithek-Angebot gehören beispielsweise die Mediatheken von ARD, ZDF und der ProSiebenSat.1-Gruppe, das Musikfernsehen MUZU.TV oder sonnenklar.TV. Einzige Voraussetzungen für die Nutzung der kostenlosen Zusatzdienste sind ein Fernseher der neuen Generation und ein mindestens 2MBit/s schneller Internetzugang.

Ganz neu haben Zuschauer erstmalig direkt über den Fernseher Zugriff auf die Online-Videothek Kymba, die pädagogisches und werbefreies Kinderfernsehen in verschiedensten europäischen Sprachen im Angebot hat. Alle Programme auf Kymba erhalten genaue Beschreibungen und eine Altersbeschränkung. Nach einer Registrierung auf der Kymba-Website gibt es das Bezahl-Angebot in der multithek für fünf Euro pro Monat im Abo. Alternativ können auch sogenannte Kymba-Credits gekauft und Filme damit einzeln bezahlt werden. Eine weitere Neuheit sind HbbTV Games in der multithek, die direkt mit der Fernbedienung ausgewählt und gespielt werden können.

„Die multithek bietet Fernsehen für die ganze Familie und durch die Verbreitung über Satellit können sich nun fast 20 Millionen mehr Zuschauer über den neuen Fernsehgenuss freuen“, so Sven Eckoldt, Produkt Manager Business Unit New Media bei MEDIA BROADCAST.

Quelle: satnews.de

Geschrieben am von

Weitere HD Programme der ARD via Satellit

Ab 5. Dezember werden weitere Programme der ARD in High Definition via Satellit verbreitet. Das sind MDR, rbb, hr, EinsPlus, tagesschau24 und EinsFestival.
Transponderdaten Regional-Programme: (hr, MDR, rbb)
Frequenz: 10.891 MHz
Polarisation: Horizontal
Symbolrate: 22.000
FEC: 2/3
DVB-S2: Ja

Transponderdaten EinsDigital: (EinsFestival, EinsPlus, tagesschau24)
Frequenz: 11.053 MHz
Polarisation: Horizontal
Symbolrate: 22.000
FEC: 2/3
DVB-S2: Ja

Geschrieben am von

WDR erweitert das DAB+ Angebot

Der WDR komplettiert sein DAB+ Angebot. Ab dem 2. Dezember kann auch WDR4 im Digitalkanal 11D empfangen werden.

Geschrieben am von

Die Zukunft des Antennenfernsehens, durch den Koalitionsvertrag

Der gestern zwischen CDU und SPD ausgehandelte Koalitionsvertrag für die neue Bundesregierung beschäftigt sich u.a. mit der Zukunft des Antennenfernsehens.

Im Medienteil auf Seite 135 heißt es dazu:

Bei der Frequenzplanung (Digitale Dividende II) werden wir auf nationaler und europäischer Ebene im Einvernehmen mit den Ländern die Belange des hiervon betroffenen Rundfunks (DVB-T) und die Interessen der Nutzer drahtloser Produktionsmittel (z. B. in Kultureinrichtungen) berücksichtigen. Die für den Umstieg auf DVB-T2 notwendigen Voraussetzungen müssen erhalten bleiben.

Schon vorher auf Seite 47 kommen die Frequenzen ins Politik-Spiel:

Die durch den Einsatz DVB-T2 künftig frei werdenden Frequenzen wollen wir im Einvernehmen mit den Bundesländern vorrangig für die Breitbandversorgung im ländlichen Raum bereitstellen.

Auf der Folgeseite heisst es aber weiter:

Bis zum Jahr 2018 soll es in Deutschland eine flächendeckende Grundversorgung mit mindestens 50 Mbit/s geben.

Hier ist allerdings nicht ausgeführt, welche Rolle Funkdienste bei der Grundversorgung bekommen sollen - und das schon bis 2018, also während ARD und ZDF noch mit der Umstellung auf DVB-T2 beschäftigt sind.

Fazit: Einiges scheint darauf zu deuten, dass eine Freigabe terrestrischer Frequenzen erst nach der Einführung von DVB-T2, die ARD und ZDF bis 2020 abschließen wollen, erfolgen soll. Aber die Formulierungen sind nicht sonderlich eindeutig.

Quelle: dehnmeia.info

Geschrieben am von

DAB+ Deutschland

Im Abteil DAB habe ich weitere Bundesländer angelegt, es werden im laufe der nächsten Wochen weitere Bundesländer hin zu kommen. Zu dem habe ich änderungen in der Zukunft vermerkt, so zum Beispiel in Sachsen dort wechselt der Sender im Vogtland die Frequenz und das Programmpaket und die Leistung wird auch erhöht.

Geschrieben am von

Verbraucherzentrale: Beim Radiokauf auf DAB+ achten!

Digitalradios (DAB+) bieten eine bessere Klangqualität als herkömmliche analoge Radiogeräte, sind einfacher zu bedienen und sollen die analogen Geräte in einigen Jahren komplett ablösen. In Rheinland-Pfalz können bereits über 20 Sender per Digitalradio empfangen werden. Trotzdem sind die vielen Vorteile dieser Radioempfangsart noch weitgehend unbekannt, so die Erfahrungen der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in einer nicht repräsentativen Umfrage und in der Beratungspraxis.

"Nicht nur für den stationären Empfang bringt DAB+ Vorteile", weiß Michael Gundall, Medienexperte der Verbraucherzentrale. "Beim Autofahren fallen das lästige Rauschen und die Sendersuche weg, denn bundesweit ausgestrahlte Sender sind von München bis Flensburg auf ein und demselben Senderplatz zu empfangen." Dies trägt auch erheblich zur Verkehrssicherheit bei.

In einer stichprobenartigen Erhebung der Verbraucherzentrale war auch an der Beratungsqualität zu Digitalradios in den Elektronikfachmärkten nichts auszusetzen. Die Verkäufer wiesen in den meisten Fällen ohne nachzufragen auf DAB+ und seine Funktionen hin. Außerdem waren sie sehr kompetent und konnten Fragen ausführlich beantworten. --- Steht demnächst der Kauf eines Radiogerätes an, sollte die Wahl auf jeden Fall auf ein DAB+ Gerät fallen, so die Verbraucherzentrale in ihrer Mitteilung weiter. Analoge UKW-Radios seien auf Dauer nicht zukunftssicher. Auch bei der Anschaffung eines neuen Autos sollte auf ein Digitalradio geachtet werden. Manche Hersteller bauen dies noch nicht standardmäßig ein.

In ihrer Augustausgabe hatte die Stiftung Warentest Digitalradios unter die Lupe genommen. Die Testhefte der Stiftung Warentest können in allen Beratungsstellen der Verbraucherzentrale eingesehen oder erworben werden. Weitere Tipps zum Radiokauf gibt die Verbraucherzentrale an ihrem Informationstelefon zu digitalen Medien montags und donnerstags von 10-16 Uhr unter 06131/2848-888.

Quelle: satnews.de

Geschrieben am von

ProSieben MAXX auch via DVB-T

ProSieben MAXX nimmt heute Abend den Sendebetrieb auf.Der Sender ProSieben MAXX nimmt heute Abend um 20.12 Uhr den Sendebetrieb auf. Der Sender ist aber nicht nur via Satellit, Kabel oder IP-TV verfügbar, sonder auch via DVB-T in Südbayern gesendet wird hier mit 100 kW über den alten RTL-Mux auf Kanal 34(578 MHz). über Kanal 34 werden auch Sat.1 Gold und Tele 5 verbreitet.

Webseite ProSieben MAXX: http://prosiebenmaxx.de

Geschrieben am von

DMAX via DVB-T in Oberbayern

Der Privatsender für Männer, DMAX, sendet ab 2. September im Raum München und Oberbayern via DVB-T. Genutzt wird der zuvor von RTL belegte Kanal 34.Quelle:satnews.de

Geschrieben am von

SWR baut neuen Sendeturm in Mainz-Kastel

Der Südwestrundfunk baut aktuell am Standort Mainz-Kastel einen neuen Sendeturm. Das rund 170 Meter hohe Bauwerk ersetzt den alten Turm aus dem Jahr 1984, der in die Jahre gekommen ist. Vom Sendeturm Kastel werden auf UKW die Hörfunkprogramme des Südwestrundfunks sowie das Programm Deutschlandradio Kultur für Mainz/Wiesbaden und Teile Rheinhessens, den Rheingau und des Rhein-Main-Gebiets ausgestrahlt. Über Digitalradio (DAB/DAB+) werden von hier der bundesweite Multiplex, der gemischte Multiplex Rheinland-Pfalz sowie das Ensemble des Hessischen Rundfunks ausgestrahlt. Vom neuen Turm sollen mittelfristig das hessische Privatradio-Bouquet sowie ein lokales rheinland-pfälzisches Ensemble hinzukommen. Fernsehausstrahlungen finden vom Standort Kastel keine mehr statt. Nachdem zunächst ein Fernsehturm aus Beton im Gespräch war, baut der SWR nun doch wieder einen Gittermast. Es handelt sich bereits um den dritten Sendeturm am Standort Kastel.

Quelle:satnews.de

Geschrieben am von

TV Helfer hat nun ein Kontakt Formular

Der Betreiber der Seite TV Helfer ist nun über ein Kontakt Formular erreichbar.

Geschrieben am von